Autovaccine

Autovaccine sind individuelle Arzneimittel, die aus den Erregern eines Patienten über ein Labor hergestellt werden.

 

Ich setze Autovaccine beispielsweise bei chronischen (länger bestehenden) oder wiederkehrenden (rezidivierenden) Beschwerden wie Heuschnupfen, Sinusitis,  (Nasennebenhöhlenentzündung), Furunkulose, oder der Zystitis (Blasen- oder Harnwegsentzündung), ein.

 

Es handelt sich um keine wissenschaftlich anerkannte Heilmethode und eine Aussage zu Heilerfolgen und Therapieergebnissen ist hier nicht zulässig.

 

AutoColiVaccine

 

AutoColiVaccine werden aus Escherichia coli (Darmbakterium) hergestellt. Escherichia coli sitzen im Darm und sind ein Teil des Immunsystems des Körpers.

 

Infektionsbezogene Autovaccine

 

Hier werden Erreger aus dem jeweiligen Infektionsherd, beispielsweise aus den Atemwegen bei einer Erkältung, dem Genitalbereich, den Harnwegen oder der Mundschleimhaut gewonnen, beispielsweise durch einen Abstrich. Diese Erreger werden in speziellen Verfahren inaktiviert und zu Autovaccinen verarbeitet. Sie enthalten noch Bruchstücke der Bakterien.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Ernst