Allergiebehandlung

Sehr häufig werden in meiner Praxis Allergien behandelt. Die Therapie richtet sich nach Allergietyp und Beschwerdebild.

Grundsätzlich unterscheidet man unterschiedliche Formen der Allergie. Nachfolgend möchte ich Ihnen einen kleinen Überblick über mögliche Allergietypen geben.

 

-Inhalationsallergien (über die Einatmung)

-Kontaktallergien (über Hautkontakt)

-Injektionsallergien (durch Stiche o.ä.)

-Baum- oder Gräserallgie

-Schimmelpilzallergie

-Milben (Hautkontakt und Atmung)

-Nahrungsmittelallergien

 

Das überschießende Immunsystem ist die Grundlage für eine Allergie und da dieses zu einem Großteil im Darm sitzt, sollte man auch die Darmbesiedlung betrachten. Hier sind die richtigen Bakterien für die Abwehr zuständig. Eine Stuhluntersuchung kann die bakterielle Besiedlung analysieren und dann können die fehlenden Bakterien zugeführt werden.

 

Häufig ist auch die Psyche an der allergischen Reaktion beteiligt. Stress kann die allergische Reaktion verstärken und häufiger auftreten lassen. Die Betrachtung der psychischen Themen kann bei der Allergiebehandlung einen guten Beitrag leisten.

 

Die Basis für jede Therapie ist hier eine ausführliche Anamnese um den richtigen therapeutischen Weg zu finden. Ein möglicher Weg zur Diagnose ist die Möglichkeit, das Blut auf die Reaktion zu untersuchen. Wir behandeln viele Allergietypen, nachfolgend nur ein kleiner Ausschnitt unserer Allergiebehandlung.

 

Heuschnupfen (Pollinosis)

 

Bei dem Heuschnupfen handelt es sich um eine Allergie gegen Pollen, eine überschießende Reaktion des Immunsystems. Hauptsächlich auftretend im Frühjahr und Sommer. Der Heuschnupfen macht sich meist als Dauerschnupfen nicht selten mit juckenden, brennenden Augen, bemerkbar. Ein großes Problem sind nicht nur die Symptome, die manchmal kaum von einer Erkältung zu unterscheiden sind, sondern auch die gesteigerte Anfälligkeit für Atemwegsinfekte oder der Übergang in eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung).

 

Ich wende bei Therapie gegen Heuschnupfen die Akupunktur und die Autovaccine an. Bereits im Herbst in der Vorbereitung auf die Pollensaison. Auch die Nasenreflexmassage ist eine hilfreiche Maßnahme.

 

 

Nahrungsmittelallergie / Nahrungsmittelunverträglichkeit

 

Die Nahrungsmittelunverträglichkeit bis hin zur Allergie ist eines der häufigen Themen in meiner Praxis. Verdauungsbeschwerden haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Häufig gehen die Beschwerden mit Blähungen, aufgeblähtem Bauch, Bauchschmerzen, Leistungsverlust, Unwohlsein und Müdigkeit sowie Verstopfung und Gewichtszunahme einher. Sicher könnten hier noch viele Symptome aufgezählt werden.

 

Hier gilt es zuerst die Allergene zu identifizieren. Hierfür wird das Blut auf allergische Reaktionen untersucht. Auch Gluten und Histamin spielen eine Rolle. Die Testung ist für bis zu 270 Lebensmittel möglich. Nach der Untersuchung begleiten wir Sie in der Phase der Karenz, sowie wiedereingewöhnung und Rotation der Ernährung, so dass Sie sich selbst weitestgehend vor neuen Allergien schützen können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Ernst